Webcam

Webcam

Viele setzen bei einem Livestream auf eine Webcam (Facecam), die das aktuelle Bild des Streamers überträgt. Dabei sollte die Bildqualität nicht allzu schlecht sein, immerhin sollen die Zuschauer auch etwas erkennen können.

Webcam Empfehlung – Die besten Webcams

Welche Webcam eignet sich zum Streamen? Diese Frage lässt sich (mal wieder) nicht ohne Weiteres beantworten, sondern ist von einigen Faktoren abhängig. Worauf beim Kauf einer Webcam zu achten ist, wird im folgenden Abschnitt erläutert.

Wird zum Streamen (unter anderem) ein Laptop genutzt, besitzt dieser bereits eine entsprechende Webcam. Dies ist vor allem für Einsteiger geeignet, da keine zusätzliche Investition getätigt werden muss. Eine solche Kamera ist allerdings auch recht starr und nicht sehr flexibel, weshalb sich auf lange Sicht durchaus eine externe Webcam lohnt.

Ein guter Allrounder für lediglich gut 50 Euro ist die Logitech C920 HD (Amazon*). Diese bietet Videos mit 1080p bei 30fps und wird einfach auf dem Monitor platziert. Ebenfalls sind zwei Mikrofone integriert, die für einen brauchbaren Sound sorgen sollen. Außerdem ist ein Capture-Programm mit an Board.

Einige Webcams kommen mit einer integrierten Beleuchtung daher. Zusätzliches Lichtequipment wird dann oftmals nicht benötigt. Ein Vertreter dieser Kategorie ist beispielsweise die Razer Kiyo (Amazon*), die aber anscheinend mit einigen Schwächen bei der Videoqualität zu kämpfen hat. Auch kostet sie knapp doppelt so viel wie die oben genannte Logitech.

Wir empfehlen deshalb, vor dem Kauf unbedingt einige Testaufnahmen anzusehen und die bisherigen Käuferbewertungen intensiv zu studieren, um einen Fehlkauf zu vermeiden.

Webcam für Xbox Series X / S und One / X (einrichten)

Wer sich recht früh eine Xbox One zugelegt hat, wird noch ein Paket mit einer Kinect erwischt haben. Damit wäre die einfachste Variante der Webcam für die Konsole genannt. Recht schnell entschied sich Microsoft jedoch dazu, die Kinect aus dem Bundle zu nehmen und die Konsole “alleine” zu verkaufen.

Ansonsten kann jede handelsübliche Webcam genutzt werden, die über einen USB-Anschluss verfügt. Diese muss entweder das Format YUY2 oder NV12 unterstützen. Dies trifft beispielsweise auf die meisten Logitech-Webcams zu. Anschließend via USB verbinden und in den Einstellungen der Xbox die externe Kamera auswählen (Übertragungen → Kameraoptionen). Zu beachten gilt, dass die Kamera nur das Bild übertrag. Für den Ton muss ein entsprechendes Headset oder Mikrofon verwendet werden.

Webcam für PlayStation 4 / 5

Ähnlich wie die Kinect bei Microsoft, bietet auch Sony für seine Konsole eine externe Kamera an. Die PlayStation Kamera für die PlayStation 4 kostet aktuell rund 50 Euro und erhält überwiegend Positive Bewertungen.

Abgesehen davon gibt es auch leider nicht allzu viele Möglichkeiten, eine Webcam direkt an der Konsole anzuschließen. Sony möchte dies nämlich anscheinend nicht. Also muss zum Original zurückgegriffen werden oder aber es wird ein zusätzlicher Computer für die Streamingaufnahme inklusive Webcam genutzt.

Welches Programm für Webcam?

Um die Webcam am Computer zu testen und zu nutzen, gibt es verschiedene Programme und Möglichkeiten. Oftmals können Webcams schon in den Einstellungen vorab getestet werden und wie der Bildausschnitt tatsächlich ausfällt. Unter macOS steht standardmäßig noch der QuickTime Player zur Verfügung, der die Aufnahme über die Webcam ermöglicht.

Die Auswahl an Programmen ist schier unendlich. Sie unterscheiden sich in den verschiedenen Preismodellen und im Funktionsumfang. Stellenweise muss für ein Video ohne Wasserzeichen gezahlt werden, wobei es auch genügend kostenlose Programme auf dem Markt gibt.

Eine kleine Auswahl an Programmen:

Besonders die letzten beiden Screenrecorder richten sich an Vielnutzer, da die Programme recht kostenintensiv sind, dafür aber mit einer Vielzahl an Funktionen daher kommen. So hat Camtasia bereits einen Editor integriert, der Effekte wie Zoomen etc. beinhaltet.

Die beliebtesten Webcams (plattformübergreifend)